Judonachwuchs erfolgreich beim bundesoffenen Turnier in Osnabrück

 

Eine Auswahl der erfolgversprechendsten Nachwuchsathleten im Judowettkampfsport starteten am vergangen Wochenende beim Crocodiles Cup in Osnabrück.


In der Altersklasse U11 durften drei Herforder an den Start:

Luca Sgorzaly zeigte in seiner Wettkampfgruppe, dass er ein ernstzunehmender Gegner ist. Dreimal gewann der junge Kämpfer vorzeitig durch schöne Wurftechniken. Anschließend konnte er auch den letzten Kampf durch ein bisschen Glück für sich entscheiden und sicherte sich somit die Goldmedaille.

Als jüngster Jahrgang in der Altersklasse ging Danilo Sgorzaly gegen die zum Großteil älteren Gegner auf die Matte und sicherte sich durch eine aktive Kampfführung und einige Wurf- und Haltetechniken drei Siege. Nur gegen den erfahren Höxteraner Tim Schlenke musste er sich geschlagen geben und belegte somit den zweiten Platz.

Ebenfalls den zweiten Platz erkämpfte sich seine Schwester Chiara Sgorzaly. Auch sie verlor nur einen Kampf knapp und konnte dreimal durch spektakuläre Wurftechniken punkten.

Lennart Slamberger

In der Altersklasse U14 stieg das Niveau der angereisten Wettkämpfer noch einmal merklich. Neben allen großen Vereinen aus NRW und Norddeutschland gingen sogar Kaderkämpfer aus Luxemburg an den Start.

Als einziger männlicher Starter aus Herford wurde Lennart Slamberger nominiert. Dem jungen Judoka stand somit sein erstes großes Turnier in der neuen Altersklasse bevor, nachdem er 2011 als bester Kämpfer im Kreis Herford geehrt wurde und viele Erfolge verbuchen konnte. Aufgrund seiner guten Leistungen wurde er zudem als jüngster Athlet im letzten Monat in den Bezirkskader aufgenommen. Dementsprechend groß waren die Erwartungen an den Nachwuchskämpfer in der Gewichtsklasse -31 kg.

Nach dem Auftaktsieg mit einer Wurftechnik gegen seinen Gegner aus Greven konnte Lennart den zweiten Kampf erst im Golden Score für sich entscheiden. Die Anspannung stieg merklich, doch auch der dritte Kampf ging vorzeitig an Slamberger. Auch den Kampf um den Einzug ins Finale gewann er nach einiger Anstrengung und musste sich nur im Finale aufgrund einer guten Kontertechnik seines Gegners geschlagen geben. Ein sehr guter Start in die neue Altersklasse.

Der Kader der weiblichen Starter hatte hart zu kämpfen gegen die starke und erfahrene Konkurrenz.

Hier konnte sich nur Yara Slamberger (-30kg) eine Bronzemedaillie sichern, indem sie im kleinen Finale mit einer kleinen Wertung Vorsprung gegen ihre Vereinskameradin Katrin Bocker gewann.

Luca Steeb (-40 kg), Isa Hagedorn und Julia Bocker (beide – 44 kg) zeigten ebenfalls zum Teil starke Kämpfe, konnten sich jedoch am Ende nicht auf das Treppchen vorkämpfen.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.