Bünde-Herford ist Aufsteiger in die Verbandsliga

Nach dem Klassenerhalt (Platz 5) in der Judo-Regionalliga durch die erste Mannschaft der Judo-Kampfgemeinschaft Bünde-Herford rundete nun die 2.Mannschaft mit ihrem nie gefährdeten  ersten   Platz eine überaus erfolgreiche Wettkampfsaison ab.

Das Bild zeigt die zweite Mannschaft stehend v.l.n.r.: Dustin Stiegelmeier, Torben Koch, Mario Korn, Andreas Schaffeld, Trainer Stefan Struckmeier, Bastian Hellmann, Egor Grauberger, Patrick Korn und Daniel Cramer, unten: Sascha Korn, Benedikt Schröder, Frederik Böhse, Marc Schlüter, Luca Kucharewa und Henri Oberth

Die Trainer Jonas Rabbatah (BTW Bünde), Thomas Günther (BTW Bünde) und Stefan Struckmeier (PSV-Herford) präsentierten beim Landesligafinale eine bunt gemischte Truppe aus vorwiegend jungen, hoffnungsvollen Nachwuchstalenten, davon einigen Kämpfern aus der U17, und einigen älteren erfahrenen Judokas.

Mit Henri Oberth konnte nur ein Kämpfer die Gewichtsklasse bis 60kg, das Superleichtgewicht, besetzen. Dieses bedeutete, dass die Mannschaft keine Wechselmöglichkeiten hatte und Henri sämtliche Kämpfe bestreiten musste.

Mit Daniel Cramer, Benedikt Schröder und Luca Kucharewa konnte die Gewichtsklasse bis 66kg besetzt werden. Die Gewichtsklasse –73kg war mit Sascha und Frederik Böhse sowie   Maxim Koop ebenfalls gut ausgestattet. Die größten Auswahlmöglichkeiten hatten die Trainer allerdings bis 81kg. Mit Bastian Hellmann, Dustin Stiegelmeier, Patrick Korn konnte man ebenfalls drei Kämpfer aufbieten. Jedoch mussten bei 3 Mannschaftsbegegnungen auch öfters mal jemand in einer höheren Gewichtsklasse eingesetzt werden, da Mario Korn bis 90kg alleine in seiner Gewichtsklasse war. Andreas Schaffeld und Stefan Struckmeier wollten die jungen Kämpfer einsetzen und verzichteten heute auf einen eigenen Einsatz. Bis 100kg teilten sich Torben Koch und Marc Schlüter die Gewichtsklasse, während Egor Grauberger erstmalig einziges Schwergewicht (+100kg) war. Ein Kader an dem sich die gegnerischen Mannschaften die Zähne ausbeißen sollten.

 

Marc Schlüter kontert seinen Gegner aus.

 

„An diesem Großkampftag soll jeder Kämpfer zum Einsatz kommen“, waren sich die Trainer einig. „ Die jungen Kämpfer sollen sich für die erste Mannschaft empfehlen und deshalb so viel wie möglich kämpfen.“

Mit dem JC ´93 Bielefeld, dem TV Salzkotten und dem TV Paderborn trafen drei hoch motivierte Mannschaften auf die JKG Bünde-Herford II. Besonders der TV Paderborn, letztjähriger Zweiter, hatte als Ziel den ersten Platz und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga.

Der Austragungsmodus lautete: Jeder gegen Jeden! Dieses hieß im Klartext,  Mannschaftsbegegnung für jede Mannschaft und Vorteile für die Mannschaft mit dem größten Kader und den meisten Wechselmöglichkeiten.

Die einheimische Mannschaft zeigte tollen Judosport, mit vielen schönen Techniken und taktischen Glanzleistungen, so dass man am Ende mit klarem Vorsprung die Tabellen anführte und den Titel nun das dritte Jahr in Folge  mit nach Hause nehmen konnte.

Nach einem knappen 4:3 Sieg gegen Mitfavorit Paderborn wurden dann jedoch der TV Salzkotten mit 7:0 und der JC´93 Bielefeld mit 6:1 im Schnelldurchgang abgefertigt.

„Es ist schon beeindruckend, wie sich die Mannschaft nach dieser langen und schweren Saison noch einmal motiviert hat, obwohl durch den Einsatz vieler junger  Kämpfer in der Regionalliga diese für die Landesliga gesperrt waren ,“ stellte Trainer Thomas Günther hochzufrieden fest. Und Struckmeier fügte hinzu: „Die jungen Kämpfer waren heute gut drauf, sind als Mannschaft aufgetreten, haben für einander alles gegeben und freuen sich jetzt auf die Verbandsliga im nächsten Jahr.“

 

 

 

Torben Koch wirft seinen Gegner entscheidend mit einer Außensichel.
Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.