Jahresstart mit internationalen Erfolgen für PSV Judoka

Bereits am Freitag starteten über 40 Kämpfer und Eltern des PSV Herford ins Nachbarland Belgien.

Traditionell wurde das Wettkampfjahr 2013 für alle Altersklassen auf der internationalen Matte eingeläutet.Über 900 Starter aus Frankreich, Italien, England, Luxenburg, Belgien, Deutschland und Holland zeigten Judo auf hohem Niveau.

Am Samstag starten zunächst die Kämpferinnen und Kämpfer der Altersklasse unter 15 Jahren. Hier konnten sich gleich drei Kämpferinnen eine Bronzemedaille erkämpfen:Bis 44 kg Miriam Beitans, bis 48 kg Julia Bocker und bis 63 kg Juliane Genieser.

Luca Steeb (bis 44 kg), Noah Mayer (bis 46 kg) und Max Struckmeier (bis 50 kg) zeigten engagierte Kämpfe, mussten sich jedoch gegen die Starke Konkurrenz geschlagen geben.

In der Altersklasse unter 18 Jahre belegte Josefine Koch ebenfalls einen dritten Platz. Henri Oberth zeigte zudem eine gute Leistung in der Gewichtsklasse bis 60 kg.

Bei den Senioren ab 18 Jahren konnte sich Daniel Cramer nach vier starken Siegen den dritten Platz sichern.

Im Anschluss an die Wettkämpfe fand an diesem Tag ein Bodenturnier statt, bei dem nur Halte-, Hebel- und Würgetechniken erlaubt waren, um den Gegner zu bezwingen.Auch bei dieser exotischen Turnierform gingen drei Bronzemedaillen an den PSV Herford:Daniela Kabbeck( bis 52 kg), Benedikt Schröder (bis 66 kg) und Sascha Korn (bis 73 kg).

Der Herforder Nachwuchs in den Altersklassen unter 11 und unter 13 Jahren räumte am Sonntag groß ab. In der Altersklasse U13 belegten alle sechs Judoka des PSV den ersten Platz in ihrem Pool:

Dazu gehörten Katrin Bocker (bis 32 kg), Tamara Mayer (bis 34 kg),Yara Slamberger (bis 36 kg), Lennart Slamberger (bis 32 kg), Lukas Hahn (bis 34 kg), Fabian Renneberg (bis 40 kg).

Auch in der U11 ging es erfolgreich weiter: Luca Sgorzaly 1. Platz, Chiara Sgorzaly 2. Platz und Danilo Sgorzaly 4. Platz.

In der Mannschaftswertung kamen die Herforder auf Platz 2 und sind somit bester deutscher Verein.

 

Ein Dank nochmal an alle Eltern und Helfer ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wär.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.