PSV Judoka auf Platz eins in NRW

Gleich an zwei Tagen fand in Essen das größte offene Sichtungsturnier in NRW für die Altersklasse unter 15 Jahren statt. Aufgrund der stark besetzten Teilnehmerfelder starten  die Jungen und  Mädchen aufgeteilt am Samstag bzw. Sonntag unter den Augen der jeweiligen Landestrainer.

Trainerin Daniela Kabbeck schickte zu diesem Wettkampf nur den Wettkampfkader der Herforder Nachwuchskämpfer auf die Matte.

Hier zahlte sich die gute Vorbereitung für die engagierten Athleten aus. Fabian Renneberg (-40 kg) und Lukas Hahn (-34 kg) konnten in ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse jeweils einige Kämpfe für sich entscheiden. Noah Mayer (-46 kg) verpasste nur knapp den 3. Platz , nachdem er sich hartnäckig durch die Trostrunde gekämpft hatte.

Medaillenfavorit Lennart Slamberger überzeugte mit einem Durchmarsch bis in das Finale, trotz des starken Teilnehmerfeldes von 18 Kämpfern bis 34 kg. Dort konnte ihn nur Navid Jahangiri vom SSF Bonn durch eine schnelle Selbstfalltechnik stoppen.

 

Am zweiten Tag gingen gleich fünf Starterinnen des PSV Herford an den Start und überzeugten durch schöne Judotechniken. In der Klasse bis 33 kg verpasste Katrin Bocker nur knapp eine Medaille und belegte Platz 5. Ihre Schwester Julia Bocker hatte etwas mehr Glück und kämpfte sich taktisch klug durch die Trostrunde bis zur Bronzemedaille in der Klasse bis 44kg. Ebenfalls Platz 3 belegte Isa Hagedorn (bis 48kg), nachdem sie sich in der Trostrunde u.A. gegen ihre Vereinskameradin Luca Steeb durchsetzen musste.

Das Beste Ergebnis des Tages erkämpfte Yara Slamberger bis 40 kg, die nach sehr starken Kämpfen nur im Finale gegen Marina Zapros von der JKG Essen unterlag.

Belohnt wurden die Leistungen der Mädchen zudem mit dem ersten Platz in der Mannschaftswertung als bester Verein des Sichtungsturnieres.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.