Int. Bonn Open U15/U20

Bei den internationalen Bonn Open am vergangenen Wochenende zeigten sich die Kämpferinnen und Kämpfer des PSV mit 4 Podestplätzen und einem fünften Platz wieder einmal von ihrer besten Seite. Ein noch besseres Abschneiden wurde durch das Ausscheiden zweier verletzter Kämpfer leider verhindert.

 

Den Anfang macht am Samstag Svenja Becker in der U20 -52 Kilo. Dort traf Sie gleich im ersten Kampf auf die Leverkusener Kaderkämpferin Denise Schmitz, der sich Svenja leider geschlagen geben musste. Nach einem souveränen Sieg in der Trostrunde musste Svenja sich leider im Kampf um Platz 3 geschlagen geben und belegte somit Platz 5.

Am Sonntag startete dann die U14 in das Turnier. Den Anfang machten Die leichten Jungs bis 37 und bis 43 Kilo. Unglücklicherweise verletzten sich Beide beim gemeinsamen Aufwärmen am Kopf, konnten aber nach einer kurzen Behandlung doch noch starten. Lennart gewann seine beiden ersten Kämpfe souverän und stand somit im Halbfinale. Diesen Kampf konnte Lennart allerdings nicht mehr bestreiten, da seine Verletzung noch schlimmer wurde. Das gleiche Schicksal ereilte Fabian, der seinen ersten Kampf unglücklich kurz vor Schluss verlor, dann im zweiten Kampf aufgrund seiner Verletzung aufgeben musste. Bis zu diesem Zeitpunkt führte er in seinem Kampf deutlich.

Später startete dann Noah Mayer -50 Kilo in das Turnier. Trotz Trainingspause, aufgrund einer Klassenfahrt, kämpfte Noah souverän und konnte seine ersten beiden Kämpfe im Eiltempo gewinnen und stand somit im Finale gegen den starken Lennart Duve. Noah zeigte auch hier seine Qualität und ließ Duve keine Chance und beendete den Kampf vorzeitig mit einem Armhebel. Somit stand Noah als verdienter Turniersieger fest.

Ebenso stark präsentierte sich Yara Slamberger in der Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm. 2 Siege vorzeitige Siege bedeuten auch für Sie den Finaleinzug. Im Finale traf Yara auf Vanessa Natoli aus Leverkusen. Dank einer konzentrierten Leistung konnte Sie auch diesen Kampf vorzeitig entscheiden und sicherte sich somit verdient den Turniersieg.

In der Gewichtsklasse -40 Kilo war Tamara Mayer für den PSV am Start und musste sich im ersten Kmpf nach verdienter Führung unglücklich der späteren holländischen Turniersiegerin geschlagen geben. In der Trostrunde brachte zwei schnelle Siege Tamara ins kleine Finale um Platz 3. Auch diesen Kampf konnte Tamara für sich entscheiden und belegte somit Platz 3.

Am Nachmittag starten dann noch Isa Hagedorn und Miriam Beitans in der Klasse bis 48 Kilogramm. Beiden konnten ihren ersten Kampf vorzeitig für sich entscheiden. Miriam musste sich dann leider im zweiten Kampf geschlagen geben. In der Trostrunde zeigte Miriam eine strake Leistung verlor aber leider aufgrund einer fragwürdigen Bestrafung kurz vor Ende des Kampfes und belegte somit Platz 9. Isa hingegen konnte auch ihren zweiten Kampf gewinnen bevor sie sich im Halbfinale Francessa Wolf aus Bonn geschlagen geben musste. Im Kampf um Platz 3 zeigte Isa wieder ihre Stärke und konnte sich somit Platz 3 sichern.

 

Insgesamt zeigten alle Kämpferinnen und Kämpfer gutes Judo und sorgten für ein sehr gutes Gesamtergebnis.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.