Clarissa Taube gewinnt Bronze bei WM

Siegerehrung über 78 Kg v.l.n.r.:
Carolin Weiß (GER), Nami Inamori (JPN), Sibilla Faccolli (BRA), Clarissa Taube (GER)

Bei ihren ersten Weltmeisterschaften im slovenischen Ljubljana sorgte Clarissa für ausgiebigen Jubel im deutschen Team. Nach nur 40 Sekunden siegte sie im Kampf um den dritten Platz in der Gewichtsklasse plus 78 Kilogramm.

Dort hatte sich  Clarissa Taube vom Polizei Sport Verein Herford überraschend die Bronzemedaille gesichert. Die Universiade-Teilnehmerin dieses Jahres bezwang ihre Gegnerin Gusmary Garcia Savigne aus Kuba mit einem Sankaku-Gatame (Haltegriff). Schon in ihren ersten Kampf in der Trostrunde gegen die Kasachin Ruza Dukhturbayeva hatte die Deutsche mit dieser Technik gewonnen. Dabei bewies Clarissa vor allem in der Vorrunde einen langen Atem. In ihren beiden Kämpfen setzte sich die Dritte der diesjährigen U21 Europameisterschaft jeweils nach vier Minuten und zwei Bestrafungen gegen die amtierende Vize-Europameisterin Kubra Kara aus der Türkei und danach auch gegen Zehua An aus China durch. Dabei agierte Taube deutlich aktiver und gewann verdient.

Im Poolfinale traf die Deutsche auf die spätere Weltmeisterin Nami Inamori aus Japan. Die Japanerin nutzte ihre erste Möglichkeit und beendete den Kampf mit einem sehenswerten Harai-goshi (Schenkelwurf). In der Trostrunde kämpfte sich Taube wieder zurück ins Rennen um die Medaillen und krönte ihre Leistung mit dem dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.