BEM U18 und Westfal.EM U21

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Altersklasse unter 18 Jahren in Isselhorst zeigte sich ein ungewöhnliches Starterfeld. Ein fast ausgewogenes Verhältnis bei den männlichen und weiblichen Startern wie in diesem Jahr hat es wohl noch nie gegeben.

Auch die Herforder Judoka reisten mit drei Starterinnen an, die sich gut gegen ihre Konkurrenz durchsetzen konnten.

In der Gewichstklasse bis 52 kg startete Josefine Koch mit einem Sieg gegen Jill Okoroafor aus Salzkotten nach längerer Wettkampfpause direkt durch und belegte nach nur wenigen Sekunden Kampfzeit den ersten Platz. Kampflos auf Platz 1 landete Isabelle Requart in der Klasse bis 78 kg. Sie gewann einen Freundschaftskampf gegen Preece aus Bünde vorzeitig.

Die vollste Gewichtsklasse an diesem Wettkampftag hatte überraschenderweise Luca Calotta Steeb bis 57 kg. Nach vier langen Kämpfen und drei verdienten Siegen belegte Luca den dritten Platz.

Max Hagedorn ging als einer von zwei männlichen Startern für den PSV Herford an den Start und sicherte sich nach zwei Siegen gegen Merlin Donner und Nick Litschel Silber. Drei Erfolge in drei Kämpfen feierte Vincent Schmidt in der Klasse bis 60 kg der damit Bezirksmeister wurde.

Bei den Westfalenmeisterschaften der U21 in Lünen sicherten die Herforder Kämpferinnen und Kämpfer sich einmal Silber und dreimal Bronze. Silber gab es für Oliver Requardt bis 100 kg. Bronze holten Isabelle Requardt bis 78 kg, Svenja Becker bis 48 kg und Daniel Cramer bis 73 kg. Sie erkämpften sich somit auch die Startkarte für die Westdeutschen Meisterschaften.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.