Landesoffenes Judoturnier in Witten – 10 Medallien

Sieben Judokämpfer schickte der Polizei SV-Herford zum landesoffenen Turnier nach Witten mit dem Ziel, dass sie dort weitere Wettkampfpraxis sammeln sollten, um bei den weiterführenden Meisterschaften im Mai gut vorbereitet zu sein und damit der Landestrainer auf sie aufmerksam wird. Dieser hatte nämlich das Turnier als Sichtungsturnier ausgerufen, um für den zukünftigen Landeskader auf neue Talente Ausschau zu halten.

Von dem Abschneiden ihrer Schützlinge waren die Trainer Sascha Korn Meik und Stefan Struckmeier sehr erfreut. Zwei Gold- und drei  Bronzemedaillen  nahmen die jungen Sportler in ihrem Gepäck mit nach Herford zurück.

Alle Kämpfer des Polizei SV zeigten hervorragendes Judo und teilweise taktische Meisterleistungen, so dass ein tolles Mannschaftsergebnis erzielt werden konnte. Allerdings wäre noch mehr drin gewesen, wäre nicht der ein oder andere Kampf in der Vorrunde unglücklich verloren worden.

Hier die Platzierungen: Fabio Harmening (3.Pl -34kg), Luca Harmening (5.Pl -34kg), Kevin Meimbresse (7.Pl -34kg), Ayke Harmening (1.Pl -37kg), Lukas Hahn (3.Pl -40kg), Maximilian Struckmeier (3.Pl -55kg)

Sascha Korn konnte sich bereits einen Tag vorher in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse -73kg den ersten Platz sichern und nach 3 schnellen Vorrundensiegen auch das Finale gegen seinen Mannschaftskammeraden von der Kampfgemeinschaft Bünde-Herford, Dominik Brett, gewinnen.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.