U 18 Judofrauen dominieren in Coimbra, Portugal – Bronze für Starke

Die deutschen Judoka der U18 haben beim European Cup in Coimbra (Portugal) gleich mehrfach abgeräumt. 22 Medaillen sammelten die Kämpferinnen und Kämpfer an der Atlantikküste. Damit waren die Athleten aus Deutschland mit Abstand die erfolgreichsten.

Vor allem bei den Frauen U18 war die deutsche Dominanz beeindruckend. Sieben der acht möglichen Goldmedaillen gingen an Kämpferinnen des Deutschen Judobundes. Im teilnehmerstärksten Feld bis 52 kg holte die Herforderin, Pauline Starke, noch nach Halbfinalniederlage Bronze.

 

Die auf Rang 17 der Weltrangliste stehende Pauline Starke kämpfte sich nach anfänglichem Freilos und Siegen gegen Garabatos Mosquera (ESP) und Maekelberg (BEL) souverän bis ins Halbfinale vor. Erst dort hatte sie gegen ihre deutsche Teamkollegin, Catrin Schopper, das Nachsehen. Nach der Halbfinalniederlage und dem anschließenden Kampf um Bronze spielte die Hansestädterin ihre Stärken vor allem im Bodenkampf noch einmal voll aus und gewann die Begegnung gegen Rodriguez (ESP) nach anfänglichem Rückstand mit einem vorzeitigen Sieg durch Haltegriff.

Trotzdem bleibt die Nominierung zur EM Anfang Juli in Athen für Pauline weiterhin ungewiß. Ebenfalls stark präsentierten sich in derselben Gewichtsklasse mit Platz eins die Deutsche Meisterin, Barbar Ertl sowie mit Platz zwei die Deutsche Vizemeisterin, Catrin Schopper.

 

In der Nationenwertung lagen die deutschen Frauen am Ende mit 7 Gold-, 3 Silber- und 6 Bronzemedaillen ganz vorn auf Platz eins.


Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.