2 Mal Gold bei den HT16 Open

Trotz des langen Pfingstwochenendes nutzte eine Gruppe motivierter Judoka die Zeit um an den internationalen  HT16 Open in Hamburg teilzunehmen. Mit Kämpfern aus Dänemark, Russland, Kasachstan und den Niederlanden war das Turnier sehr hochkarätig besetzt. Das die PSV Kämpfer unter Leitung der Trainer Daniela Krist, Teja Ahlmeyer und Sascha Korn den Vergleich mit den starken ausländischen Kämpfern nicht zu scheuen brauchen zeigt die Ausbeute von 2 Goldmedaillen und 3 Bronzemedaillen.

Strahlender Sonnenschein am Elbstrand

    Strahlender Sonnenschein am Elbstrand              

 

Die Gruppe reiste bereits am Samstag aus Herford ab um noch einen Ausflug in die Stadt zum machen oder zu entspannen. Der Elbestrand war bei dem hervorragenden Wetter der ideale Ort dafür.

Am nächsten Tag starteten die Wetkämpfe der U15. In der Gewichtsklasse bis 48 Kilo bei den Mädchen starteten Miriam Beitans und Yara Slamberger beide mit einem Sieg ins Turnier, musste sich später allerdings beide im Halbfinale trotz starker Leistungen geschlagen geben und hatten somit im kleinen Finale noch die Chance auf die Bronzemdaille. Diese nutzten die Beiden auch und somit gab es die ersten Bronzemedaillen für den PSV.

Ebenfalls die Bronzemdaille sicherte sich Isa Hagedorn bis 52 Kilogramm. Nach 2 souveränen Siegen musste auch sie sich nur im Halbfinale geschlagen geben um dann das kleine Finale für sich zu entscheiden.

In der Kateorie bis 40 Kilo ging Tamara Mayer für den PSV an den Start und zeigte trotz der extremen Hitze und schlechten Luft in der Halle ihr bestes Judo. Sie gewann alle ihren Kämpfe gegen zum Teil 2 Jahre ätere Gegnerinnen vorzeitig und sicherte sich somit verdient den Platz ganz oben auf dem Podest.

Bei den Jungen zeigte Lennart Samberger in der Klasse bis 40 Kilo erneut sein Stärke und konnte wie schon so oft dieses Jahr von keinem Gegner bezwungen werden trotz einer Vielzahl an starken deutschen Kämpfern und russichen Athleten. Somit gewann Lennart erneut die Goldmedaille.

Sein Traningspartner Lukas Hahn zeigte ebenfalls starke Kämpfe und konnte 2 Mal als Sieger von der Matte gehen und wurde in der Trostrunde nur knapp von einem Kämpfer aus Russland geschlagen.

Nahuel Kuhn zeigte in seiner neuen Gewichtsklasse bis 60 Kilo gute Ansätze musste sich aber zweimal knapp geschlagen geben.

Als letzter ging an diesem Tag Trainer Sascha Korn selbst in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm bei den Männern auf die Matte. Nach insgesamt 3 Siegen und einem unglücklich verpassten Einzug ins kleine Finale stand am Ende ein guter 7.Platz.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.