TSVE-Pokal der Männer

Am vergangenen Sonntag startete die Männermannschaft der JKG Bünde/Herford in die Saison und wollte nach dem starken 2.Platz der Frauenmannschaft am Vortag nachlegen. Die 10 anwesenden Mannschaften wurden in 2 Pools mit je 5 Mannschaften aufgeteilt. Die heimische Mannschaft musste auf einige Stammkräfte verzichten und setzte einige junge Kämpfer im Team ein.

Die Herforder Mannschaft erwischte hierbei einen starken Pool mit insgesamt 3 Mannschaften aus der Regionalliga. Nach einem starken 6:1 Auftaktsieg gegen das Judoteam aus Ostwestfalen setzte es eine bittere 7:0 Niederlage gegen die starken Mannschaft aus Bevergern. Im anschließenden Kampf gegen Münster musste ein Sieg her um die Chancen auf das Halbfinale zu wahren. Nach Siegen von Alexander Bartz (-66Kilogramm), Jonas Rabbatah (über 100 Kilogramm), Luca Hasenbein (-60 Kilogramm) konnte Sascha Korn bis 73 Kilogramm den entscheidenden 4.Punkt holen.

Nach einem starken 5:2 konnte zog das Team als Zweiter ins Halbfinale ein. Hier ging es gegen das starke Team aus Wermelskirchen. Der Konkurrent aus der Regionalliga setzte sich souverän in ihrem Pool als Erster durch.

Nach einigen Veränderungen in der Aufstellung entwickelte sich ein spannender Fight, in dem Alexander Bartz (-66 Kilogramm), Fabian Karau (bis 90 Kilogramm), Jonas Rabbatah(über 100 Kilogramm) und Sascha Korn (-81 Kilogramm) die siegbringenden 4 Punkte für den Titelverteidiger holen konnte. Somit ging es im Finale erneut gegen das Team aus Bevergern, die ihr Halbfinale sicher gegen das Team aus Bielefeld gewannen.

Nach der derben Pleiten in der Vorrunden wurde das Team von den Trainern Struckmeier und Schaffeld in einigen Punkte umgestellt, sodass insgesamt 4 Kämpfer nicht in ihrer angestammten Gewichtsklassen kämpften. Dieses Risiko sollte sich allerdings bezahlt machen.

Zwar gingen die Gewichtsklassen bis 66 und 90 Kilogramm verloren, Jonas Rabbatah konnte im Schwergewicht allerdings den Anschlusspunkt holen. Nachdem Fabian Karau in der Klasse bis 100 Kilo den Ausgleich herstellen konnte, musste sich Dominik Brett bis 90 Kilogramm (normal bis 73 Kilo!!) geschlagen geben. Sascha Korn konnte bis 81 Kilogramm auch seinen dritten Kampf in dieser Klasse gewinnen.

Somit fiel die Entscheidung im letzten Kampf bis 73 Kilogramm, die mit dem aufgerückten Alexander Bartz besetzt wurde. Es entwickelte sich ein spannender Kampf, in dem er seinen Gegner an den Rand einer Niederlage brachte, bis er sich am Ende doch aufgrund des Gewichtsunterschiedes geschlagen geben musste.

Nach der 3:4 Finalniederlage zeigten sich die Trainer dennoch hoch zufrieden und sind optimistisch, dass das Team sich im laufe der Saison noch weiter steigern kann, besonders wenn die fehlenden Kämpfer wieder zum Team stoßen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.