Vizemeisterschaft für U15 Jungs! Platz 5 für die Mädchen

Am Samstag fand in Leverkusen die Westdeutsche Mannschaftsmeisterschaft der U15 statt.

Die erfolgreichen Herforder Jungs mit ihren Trainern.

Die erfolgreichen Herforder Jungs mit ihren Trainern.

 

Als Bezirksmeister trafen die Jungs morgens zuerst auf das Team des JC Banzai Gelsenkirchen, die sich mit einigen Kämpfern des Topvereins JC 66 Bottrop verstärkt hatten. Davon unbeeindruckt setzte die Mannschaft ein erstes Ausrufezeichen und gewann überlegen mit 7:1.

Ähnlich erging es in der nächsten Runde auch dem Vizemeister des Bezirks Düsseldorf, dem PSV Duisburg. Auch dieses Team wurde von den Herfordern mit 7:1 in die Trostrunde geschickt.

Im anschließenden Viertelfinale wartete das starke Team des SSF Bonn, die zuvor den Titelverteidiger aus Witten bezwungen hatten. In einer spannenden Begegnung zeigten die Herforder hervorragendes Judo und zogen durch einen 5:3 Sieg ins Halbfinale ein.

bild_01

Dort war die Mannschaft des Brühler TV der Gegner. Die Brühler waren aufgrund ihrer sehr breit aufgestellten Mannschaft ein sehr schwer einzuschätzender Gegner. Unbeeindruckt hiervor kämpfte das PSV-Team hoch konzentriert und zeigte erneut super Techniken, sodass am Ende ein verdientes 5:3 den Einzug ins Finale bedeutete.

Finalgegner war der Titelfavorit aus Hennef. Aber davon ließ sich das Team nicht beeindrucken. Der erste Punkt ging nach einer umstrittenen Kampfrichterentscheidung zurecht an die Herforder. Im Anschluss geriet das Team schnell mit 1:3 in Rückstand und musste letztlich auch den entscheidenden 4.Punkt der Hennefer hinnehmen.
Das die Moral im Team stimmte zeigten die anschließenden Kämpfe, die trotz der feststehenden Niederlagen, mit vollem Einsatz gekämpft wurden, sodass am Ende ein knappes 4:4 (Unterbewertung 40:32) stand.

Trotz der knappen Niederlagen waren alle Kämpfer am Ende des Tages voll zufrieden und freuten sich über den gewonnen Vizemeistertitel.

bild_03

Und auch die mitgereisten Trainer Alexander Bartz und Sascha Korn zeigten sich vollauf zufrieden und lobten den großen Einsatz aller Kämpfer, die sich in jeder Begegnung lautstark unterstützten und trotz 5 Begegnungen voll konzentriert blieben.

Im Anschluss ging auch das Team der Herforder Mädchen auf die Matte. Zum Auftakt ging es gegen die Kampfgemeinschaft Nievenheim/Velberter JC. Trainerin Daniela Krist musste krankheitsbedingt auf einige Kämpferinnen verzichten und konnte in 2 Gewichtsklassen keine Athletinnen aufbieten, sodass die Mannschaft immer mit einem 2:0 Rückstand in die Kämpfe ging.

Trotz der knappen 4:3 Niederlage zu Beginn zeigte das kleine Team im weiteren Turnierverlauf, dass sie zu den besten Teams in NRW gehörten. Mit zwei Siegen gegen die Teams des JC Holzwickede und Eintracht Borbeck zogen die Mädchen ins kleine Finale ein.

Dort trafen auch die Mädchen auf die Mannschaft des JC Hennef. Dieses Mal war der 0:2 Rückstand allerdings zuviel, sodass es am Ende eine 5:2 Niederlage gab und letztlich, wie in den letzten beiden Jahren, ein 5.Platz stand.

Trainerin Daniela Krist zeigte sich dennoch angesichts der vielen Ausfälle mit diesem Ergebnis zufrieden.

uib1vml0

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.