Nikita Krieger erkämpfte bei den DEM U18 den 3. Platz

Mit einer Rekordzahl von fünf qualifizierten Kämpferinnen und Kämpfern fuhr der Polizei SV Herford zu den Deutschen Einzelmeisterschaften nach Herne.

67mm7nt3

Am Samstag starteten die Brüder Luca (bis 46kg) und Ayke Harmening (bis 55kg) als Vertreter aus Nordrhein Westfalen. Als jüngste Kämpfer dieser Altersklasse sammelten beide Erfahrungen auf Bundesebene und mussten sich dem starken Teilnehmerfeld geschlagen geben.

Bei den Mädchen fuhren gleich drei Kämpferinnen am Sonntag nach Herne.

Miriam Beitans (bis 57kg), in der Gewichtsklasse bis 52 kg Vorjahres Siebte, hatte große Hoffnung in diesem Jahr auf das Treppchen zu kommen. Leider musste sie sich bereits im ersten Kampf gegen die spätere Dritte Nußbaum geschlagen geben. In der Trostrunde siegte die Herforderin mit einer schönen Wurftechnik, verlor anschließend  jedoch den nächsten Kampf und schied aus.

Auch für Katrin Bocker lief es nicht so erfolgreich wie erhofft. Direkt im ersten Kampf musste sie gegen die Favoritin Jana Gussenberg aus Osnabrück. Die spätere Deutsche Meisterin konnte ihre Wurftechnik nach einiger Zeit durchsetzen und gewann so gegen die junge Herforderin. In der Trostrunde geriet die Herforderin in eine Haltetechnik, aus der sie sich nicht mehr befreien konnte und schied ebenfalls aus.

Die Sensation schaffte dann jedoch Nikita Krieger in der Gewichtsklasse bis 44 kg. Trotz eines starken Teilnehmerfeldes von 18 Kämpferinnen aus dem ganzen Bundesgebietes erkämpfte sich die junge Kämpferin einen dritten Platz unter den Augen der Bundestrainerin. Nach einem vorzeitigen Sieg durch eine Würgetechnik, die ihre Gegnerin Göbel aus Niedersachsen zur Aufgabe zwang, stand Krieger bereits im Einzug zum Finale. Mit nur einer Strafe Unterschied verlor sie diesen Kampf knapp gegen Merit Petersen aus Wiesbaden und kam so ins kleine Finale. Hier gelang ihr eine kleine Wertung, die sie taktisch klug über die Kampfzeit halten konnte und die sie schließlich auf den dritten Platz brachte – Herzlichen Glückwunsch hierzu!

 

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.