Regionalliga: 4:2 Sieg gegen Münster

Am Sonntag wurde es nun wieder ernst für die heimische JKG Bünde-Herford: am letzten Kampftag in der Judo-Regionalliga fuhr die heimische Kampfgemeinschaft zum SUA Witten-Annen und traf dort mit der JG Münster und der Reserve des Bundesligisten Witten auf zwei äußerst unbequeme Mannschaften.

IMG_1383


Gegen Münster mussten unbedingt die zwei Punkte eingefahren werden um nicht abzusteigen, bevor man dann auf den Favoriten aus Witten traf. Dass es gegen Münster nicht einfach werden sollte, wusste man, da für kannten sich beide Mannschaften zu gut.
Die Trainer Stefan Struckmeier und Andreas Schaffeld forderten von ihren Kämpfern volle Konzentration und unbedingten Siegeswillen: „ Jeder einzelne Kampf ist enorm wichtig, schon eine unnötige Niederlage kann schlimme Folgen für den weiteren Kampfverlauf haben und uns in eine schwierige Situation bringen.“
Benedikt Schröder (-66kg) und Sascha Korn (-73kg) fuhren mit zwei tollen Siegen die ersten Einzelpunkte ein. Leonard Moritz konnte anschließend gegen den starken Janzen ein Unentschieden sichern, bevor der erst 17jährige Timo Günther (-60kg), mit seiner wohl besten Leistung im Mannschaftsbereich, sensationell den Routinier Hesselhorst mit einem Haltegriffe im Bodenkampf bezwingen konnte. Doch noch war die Begegnung noch nicht entschieden. Torben Koch (-90kg) dominierte zwar seinen Kampf, wurde aber kurz vor Ende gekontert. Und auch Dirk Winter (-100kg) verlor ein wenig unglücklich seine Begegnung. Beim Stand von 3:2 musste nun Trainer Stefan Struckmeier (+100kg) selber auf die Matte, da alle 4 Schwergewichtler verhindert waren. Zwar ging er schnell in Rückstand, doch er gab den Kampf nie auf und kämpfte seinen Gegner mit zwei Wurftechniken nieder und sicherte den 4:2 Endstand und zwei wichtige Punkte für die Mannschaft.
Im zweiten Durchgang stellten die Trainer die Mannschaft noch mal um. Daniel Cramer ersetzte (-73kg) Sascha Korn und Trainer Andreas Schaffeld (-90kg) kam für Stefan Struckmeier in die Mannschaft, während Torben Koch nun die Gewichtsklasse +100kg aufstieg. Die Wittener mit Spitzenkämpfer mit Bundesligaerfahrung, waren klarer Favorit. Aber die Kampfgemeinschaft wollte es ihnen so schwer wie möglich machen.
Leider konnte nur Daniel Cramer seine Begegnung gewinnen. 1:6, der Favorit Witten war wieder einmal zu stark für die tapferen Judoka der JKG Bünde-Herford!
„Wir bleiben unserem Motto aber auch weiterhin treu: Wir geben der Jugend eine Chance. Teuere ausländische Spitzenkämpfer, wie bei anderen Regionalligavereinen, werden auch in Zukunft nicht geholt. Und heute haben die Jungs gegen Münster dieses Vertrauen 100prozentig bestätigt“, freut sich Trainer Stefan Struckmeier. Und sein Trainerkollege Andreas Schaffeld fügt noch hinzu: „ In dieser Saison hat die Mannschaft viele Ausfälle kompensiert müssen und einige unnötige Niederlagen eingesteckt. Trotzdem hat die Moral immer gestimmt und jeder hat für die Mannschaft sein Bestes versucht.“

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.