Luca Harmening erkämpft sich den 3. Platz bei der DEM U21

„Die Luft der Deutschen Meisterschaft schnuppern und vielleicht ein oder zwei Kämpfe gewinnen“ war das Ziel des jungen Sportlers vom Polizei SV Herford. Mit seinen 17 Jahren war er mit einer der jüngsten Sportler dieser Meisterschaft, andere waren schon 20 Jahre alt und hatten kräftemäßig schon einiges an Vorteile. Doch das Losglück meinte es gut mit dem Herforder.

Luca (vierter Kämpfer von links)

Gleich zwei Freilose in der Vorrunde bedeuteten etwas Kraft und Kondition zu sparen. Und die brauchte er dann auch, denn nach seiner Auftaktniederlage gegen Bimmermann aus Wiesbaden, musste er den schweren Weg durch die Trostrunde gehen. Morkus aus Bayern wurde nach 70 Sekunden auf die Matte geworfen, Laudahn aus Mecklenburg/Vorpommern erst in der Kampfverlängerung besiegt bevor es im kleinen Finale gegen Büssemann aus Bottrop um die Medaille ging. Sein Dauerkonkurrent aus dem NRW-Landeskader war ein harter Brocken. Bisher konnte Luca noch keinen Kampf gegen den Bottroper gewinnen.

Doch dieses Mal schaffte das Herforder Nachwuchstalent die Sensation und besiegte seinen Angstgegner nach 3 Minuten mit einer schönen Judotechnik vorzeitig und holte sich den Dritten Platz in der Gewichtsklasse -55kg.

Damit holte dieses Jahr nach Nikita Krieger (2.Platz U18 -48kg) und Jean-Pierré Löwe (3.Platz U18 -73kg) bereits der dritte Sportler vom Polizei Sport Verein Herford eine Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft. Einmalig in der fast fünfzigjährigen Vereinsgeschichte!

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.