Judokas starten mit zwei Siegen in die neue Saison

Am Samstag wurde es nun wieder ernst für die heimische JKG Bünde-Herford: am 1.Kampftag in der Judo-NRW-Liga empfing die heimische Kampfgemeinschaft zum Saisonstart Stella Bevergern und Aufsteiger Post SV Düsseldorf, der sich auf einigen Positionen mit starken Niederländern verstärkt hatte.

Das Foto zeigt die Mannschaft der JKG Bünde-Herford nach ihrem erfolgreichen Saisonstart. Stehend v.l.n.r. Yassin Grothaus, Ali Saodatov, Leonard Moritz, Jonas Rabbatah, Torben Koch, Reinhard Schulte, Daniel Cramer, sitzend: Ayke und Fabio Harmening, Maximilian Struckmeier, Timo Günther, Eduard Kutzke, Sascha Korn und Luca Harmening

Darüber hinaus mussten die Trainer Andreas Schaffeld und Stefan Struckmeier (PSV-Herford) und Jonas Rabbatah (BTW -Bünde) an diesem Wochenende wegen Erkrankungen auf einige wichtige Kämpfer verzichten.  

Trotz allem wollte man zu Hause zeigen, dass der dritte Platz letzte Saison berechtigt war, bevor man dann am zweiten Kampftag auf die Top-Mannschaften von Meister Witten-Annen und TV Remscheid trifft. Im Hinblick auf das selbstgesteckte Minimalziel „Mittelfeld“ war die Marschroute von Trainer Andreas Schaffeld an sein Team eindeutig: „Gegen einen der Gegner müssen wir 2 Punkte holen, am besten gegen beide, dann sieht es auch diese Saison wieder richtig gut aus.“

In der ersten Begegnung des NRW-Liga-Kampftages traf die heimische JKG auf den starken FC Stella Bevergern. Die Gäste gingen zwar in Führung, doch Jonas Rabbatah (+100kg), Timo Günther (-73kg), Yassin Grothaus (-100kg), Leonard Moritz (-90kg) und Maximilian Struckmeier (-66kg) zeigten den Gegnern ihre Grenzen auf. Da nützte auch der Sieg in der letzten Begegnung -60kg nichts, die Kampfgemeinschaft entschied den Mannschaftskampf mit 5:2 für sich.

Da auch die Düsseldorfer mit demselben Ergebnis gegen Bevergern gewannen, war allen in der Halle am Königin-Mathilde-Gymnasium klar, gegen die Düsseldorfer wird es eine enge Kiste.

Und tatsächlich entwickelte sich ein ausgeglichenes und spannendes Gefecht. Die Trainer wechselten gleich auf 6 der 7 Positionen. Eduart Kutzke (-81kg) holte den mental wichtigen ersten Sieg. Jonas Rabbatah (+100kg) erhöhte auf 2:0, doch die Düsseldorfer verkürzten auf 1:2 und noch 4 Einzelbegegnungen. Zwar musste man noch die leichten Gewichtsklassen       -60kg und -66kg verloren geben, doch Torben Koch (-100kg) und Yassin Grothaus (-90kg) brachten mit ihren souveränen Siegen den 4:3 Mannschaftssieg unter Dach und Fach.

„Das war der schöner Judosport; unsere Taktik ist aufgegangen. Wenn die Jungs so weiterkämpfen, ist sogar ein vorderer Tabellenplatz möglich!“ weiß Jonas Rabbatah (Trainer des BTW Bünde).

Und auch Trainerkollege Andreas Schaffeld (PSV-Herford) freut sich über die Leistung seiner Kämpfer: „Unsere Stärke ist der unbedingte Siegeswille und die mannschaftliche Geschlossenheit, Schwachstellen hat diese Mannschaft bisher noch nicht gezeigt, auch nicht in schwierigen Situationen.“

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.