Judoka von Bünde-Herford stürmen auf Platz 2

Am Sonntag wurde es nun wieder ernst für die heimische JKG Bünde-Herford: am 3.Kampftag in der Judo-Regionalliga reiste die Kampfgemeinschaft nach Duisburg und traf dort mit dem Ausrichter PSV Duisburg und der Reserve des Bundesligisten Hertha Walheim zwei absolute Topmannschaften.

Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft stehend v.l.n.r.: Eduard Kuzke, Leonard Moritz, Yassin Grothaus, Trainer Andreas Schaffeld und Stefan Struckmeier
knieend: Timo Günther, Ayke und Luca Harmening, Maximilian Struckmeier und Daniel Cramer

Besonders Hertha Walheim II, deren erste Mannschaft gerade in der 1.Bundesliga unerwartet stark auftrumpft, war für Trainer Andreas Schaffeld  und Stefan Struckmeier (PSV Herford) nicht genau zu berechnen, da die Walheimer noch die Möglichkeit hatten, einige ihrer Bundesligakämpfer aus der 1.Mannschaft einzusetzen. Außerdem fehlten mit Jonas Rabbatah, Torben Koch, Reinhard Schulte und Jurji Sergij gleich vier starke Mannschaftskämpfer, die die Gewichtsklassen -100kg und über 100kg abdecken.

Trotz fehlender Schwergewichtler sollten zwei Punkte zum Halten des dritten Tabellenplatzes eingefahren werden, bevor man dann am letzten Kampftag zum alten Bekannten nach Bochum reisen muss. 

In der ersten Begegnung gewannen die Walheimer mit 4:2 gegen den PSV Duisburg und jedem in der Halle war klar, dass beide Mannschaften stark besetzt waren und es sehr schwer werden würde, hier Punkte mitzunehmen.

Die zweite Begegnung lautete dann: Walheim gegen die JKG Bünde Herford. „Jeder einzelne Kampf kann die Begegnung entscheiden,“ mahnte Schaffeld und forderte seine Mannschaft zu absoluter Konzentration auf: „eine Unaufmerksamkeit und der Traum oberer Tabellenplatz kann ausgeträumt sein!“

Es entwickelte sich der erwartete harte Fight zwischen zwei gleichwertigen Gegnern. Yassin Grothaus holte -100kg durch einen Haltegriff den ersten Punkt für die Kampfgemeinschaft Bünde-Herford. Trainer Stefan Struckmeier stellte sich selber +100kg auf, um die Klasse nicht kampflos abzugeben. Konnte lange mithalten wurde aber zum Ende doch noch von dem  Walheimer „Riesen“ bezwungen. Als dann auch Nachwuchskämpfer Timo Günther (-73kg) ausgekontert wurde, musste Maximilian Struckmeier (-66kg) seinen Kampf unbedingt gewinnen. Nach 4 Minuten regulärer Zeit stand es Unentschieden, so dass es in die Verlängerung bis zur entscheidenden Wertung ging. Nach insgesamt 10 Minuten und 50 Sekunden kam der junge Bünder mit seiner Technik durch und erzielte den wichtigen Ausgleich. Doch nach der Niederlage von Daniel Cramer (-81kg) gingen die Walheimer wieder mit 3:2 in Führung. Die beiden letzten Begegnungen mussten also gewonnen werden, wollte man nicht die erste Begegnung verlieren. Der 17jährige Ayke Harmening (-60kg) behielt die Nerven und konnte seinen Kampf durch einen Armhebel im Boden gewinnen. Im letzten Kampf -90kg machte Leonard Moritz dann alles klar. Nach einer Minute warf  er seinen Gegner mit einer Hüfttechnik voll auf den Rücken und stellte den 4:3 Sieg für die heimischen Judokas sicher.

Auch in der Begegnung gegen den PSV Duisburg gingen die Kämpfer der JKG Bünde-Herford konzentriert zu Werke und überzeugten auf der ganzen Linie. Trainer Andreas Schaffeld bewies dabei mit seiner Aufstellung besonderes Geschick, denn alle Gewichtsklassen wurden optimal besetzt!

Die beiden 90kg Kämpfer Leonard Moritz (-100kg) und Yassin Grothaus (+100kg) besiegten in den höheren Gewichtsklassen wie im Durchgang eins ihre Gegner vorzeitig mit schöner Wurftechnik und mit Haltegriff. Timo Günther (-73kg) forderte Kader-Kämpfer Amato alles ab und musste sich nach voller Kampfzeit und starkem Kampf unglücklich mit einer kleinen Wertung geschlagen geben. Maximilian Struckmeier (-66kg) und der deutsche Vizemeister Ü45, Eduard Kuzke (-81kg), bezwangen ihre Gegner vorzeitig mit schönen Wurftechniken. Ayke Harmening (-60kg) holte dann den Punkt zum 5:1, bevor Daniel Cramer, eine Gewichtklasse höher gesetzt (-90kg), mit einem tollen Wurf den 6:1 Endstand schaffte.

Diese vier Auswärtspunkte bedeutet für die JKG Bünde- Herford, dass man mindestens als Dritter die Saison abschließen wird, aber auch Meister oder Vizemeister werden kann und sich so für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga qualifiziert könnte.

„Jetzt können wir in Ruhe für die neue Saison planen und weitere aufstrebende Talente uns unseren Reihen in die Mannschaft einbauen.“ freuen sich die Trainer Andreas Schaffeld und Stefan Struckmeier.

„Wir lassen uns jetzt aber nicht verrückt machen. Am letzten Kampftag treffen wir auf Gastgeber Bochum und den JC Hennef und dann haben wir es selber in der Hand eine Wahnsinnssaison erfolgreich abzuschließen.“

Tabelle:

1. Remscheider TV                             12:0     29:13

2. JKG Bünde-Herford              10:2     28:14

3. Judo-Club Hennef                         7:5     21:17

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.