PSV Herford sichert sich sieben Titel

Der PSV-Herford richtete in eigener Halle die Bezirkseinzelmeisterschaften der Frauen und Männer aus, zu der Judoka aus ganz Ostwestfalen anreisten. Leider nahmen nach der langen kräftezerrenden Saison und den Sommerferien nur 13, vorwiegend jüngere Sportler vom PSV Herford teil. Für die älteren Sportler kam dieser Termin einfach viel zu früh, denn 2 Wochen Vorbereitung reicht im Normalfall nicht aus, um sich optimal vorzubereiten. Doch die 13 gestarteten Kämpfer/Innen konnten sich alle problemlos für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften in Herne qualifizierten und das, obwohl nur die drei Ersten jeder Gewichtsklasse weiterkommen.

Das Bild zeigt die erfolgreichen Judokas des Polizei Sport Vereins Herford.

Bei den Frauen konnten sich Nikita Krieger (-48kg), Josefine Koch (-52kg) und Katrin Bocker (-57kg) den Titel erkämpfen, die Vizemeisterschaft ging Swenja Becker (-57kg), Hannah Kannenberg (-63kg) und Lea Wiengarn (-70kg), eine grandiose Ausbeute.

Und auch die Männer konnten mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Die Gebrüder Harmening machten den Sieg -60kg unter sich aus, Luca gewann diese Gewichtsklasse vor seinen Brüdern Ayke und Fabio. Ali Saodatov (-66kg), Maximilian Struckmeier (-73kg) und Nahuel Kuhn (+100kg) dominierten ihre Gewichtsklassen und siegten souverän. Komplettiert wurde das gute Abschneiden noch von Leonard Moritz, der allerdings kurz vor Kampfende einen sichergeglaubten Sieg noch aus der Hand gab und sich über seinen zweiten Platz ein wenig ärgern dürfte.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.