Nikita Krieger ist Deutsche Vizemeisterin

In Stuttgart fanden die Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer statt, zu der sich auch fünf Judoka des Polizei SV Herford qualifizieren und damit fünf der sechs Vertreter des Regierungsbezirks Detmold in dem hochkarätigen Teilnehmerfeld stellen konnten.

Obwohl alle schöne Kämpfe auf hohem Niveau zeigten, reichte es am Ende nur für eine Sportlerin für die Siegerehrung.

Nikita Krieger, 20jährige Trainerin des PSV Herford, konnte ihre erste Medaille bei den Frauen in der Gewichtsklasse -48kg erkämpfen. In der Vorrunde ließ sie ihren Gegnerinnen keine Chance. Durch eine spektakuläre Wurftechnik gegen Lindner und einen Haltegriff gegen Seifert zog die junge Herforderin in das Halbfinale gegen Heeb aus Hennef ein. Auch dieser Kampf wurde vorzeitig mit Wurf und Haltegriff beendet und Nikita stand im Finale der Deutschen Meisterschaft, woran vorher nur zu träumen war.

Gegen die Bundeskaderathletin Ischt führte sie dann bis 30 Sekunden vor Schluss mit einer Wertung für eine Hüfttechnik und konnte schon am Titel „schnuppern“. Doch die Wolfsburgerin Ischt erhöhte den Druck und konnte kurz vor Ende der Zeit noch den Ausgleich erkämpfen. In der Verlängerung geriet dann die Herforderin selbst in einen Haltegriff, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte, und so blieb die Sensation leider aus. Doch der zweite Platz ist ein hervorragendes Ergebnis für die junge Athletin vom Polizei SV, von der wir noch viel erwarten dürfen.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.