Zweite Mannschaft des PSV ist Tabellenführer

Andreas Schaffeld, Trainer der zweiten Mannschaft des PSV Herford II, präsentierte eine bunt gemischte Truppe aus jungen hoffnungsvollen Nachwuchstalenten, die auch schon NRW-Liga Erfahrungen sammeln durften, und einigen älteren erfahrenen Judokas. Nach den ersten beiden Kampftagen mit einem Unentschieden und drei Siegen, konnte der heimische Vertreter ganz entspannt in die Begegnungen gegen Ibbenbüren und Bochum gehen.

Das Bild zeigt die erfolgreichen Kämpfer vom PSV Herford II:
Stehend v.l.n.r. Trainer Stefan Struckmeier, Jurij Sergij, Aleksandar Jurokovic, Sascha Korn und Trainer Andreas Schaffeld
Unten: Ayke Harmening, Benedikt Schröder, Ali Saodatov und Eduard Kutzke.

Zum Auftakt wartete mit der JG Ibbenbüren, ein sehr unangenehmer und unberechenbarer Gegner.  Doch die Kampf-Aufstellung war nicht optimal, da die Gewichtsklasse -90kg nicht besetzt werden konnte und ein viel leichterer Kämpfer diese Position besetzen musste. Im ersten Durchgang konnte man eine kleine Führung erkämpfen. Nach 5 Einzelkämpfen, stand es 3:2, Ayke Harmening (-66kg), Sascha Korn (-73kg) und Eduard Kutzke (-81kg),  zeigten eine klasse Kampfeinstellung, tolle Judotechniken und brachten ihre Begegnungen locker nach Hause. Beim Rückkampf konnten dann allerdings die Ibbenbürener drei Kämpfe gewinnen und ein 5:5 Unentschieden herauskämpfen. Benedikt Schröder (-73kg) und Sascha Korn (-81kg) erzielten dabei die Punkte für die Herforder Mannschaft.   

Im zweiten Mannschaftskampf ging es nun gegen den PSV Bochum, der einige ehemalige Bundesligakämpfer in seinen Reihen hatte.  Trainer Andreas Schaffeld stellte die Mannschaft noch einmal auf einigen Positionen um, aber es sollte eine ganz „enge Kiste“ werden. Im ersten Durchgang setzten sich Sascha Korn         (-73kg), Ayke Harmening (-66kg) und Aleksander Jurukovic (+90kg) überraschend eindeutig gegen ihre Gegner durch und Ali Saodatov, eigentlich ein 66kg-Kämpfer, holte nach einer taktischen Meisterleistung in der Gewichtsklasse -90kg ein Unentschieden für die Herforder heraus. Im zweiten Durchgang setzte der Gastgeber und Favorit aus Bochum alles auf eine Karte und konnte auch 3 Einzelbegegnungen gewinnen, doch Ayke Harmening (-66kg) und Jurij Sergij (+90kg) in der Kampfverlängerung, gewannen ihre Kämpfe und sicherten für den PSV Herford II den Sieg und zwei weitere Punkte. In der Tabelle führen die Herforder nun mit 10 Punkten vor dem SSF Bonn (9 Punkte) und dem PSV Bochum (6 Punkte) die Tabelle in der Judo-Oberliga an.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.