PSV Herford bester Verein aus NRW beim Budoquwai Turnier

Das Foto zeigt Yara Slamberger, Miriam Beitans, Isa Hagedorn, Julia Bocker , Luca Calotta Steeb und Katrin Bocker.

Lennart Slamberger

Gleich an zwei Tagen starteten die Herforder Wettkämpfer in den Altersklassen unter 14 Jahren und unter 11 Jahren am vergangenen Wochenende.

Am Samstag starteten neun Judoka in der U14, wovon vier sich den ersten Platz sicherten.

Die Mädchen zeigten wieder einmal, dass sie derzeit die Nase vorn haben und kämpften sich alle bis unter die ersten fünf vor.

In der Gewichtsklasse – 33 kg siegte Yara Slamberger dreimal vorzeitig durch technisch schönes Judo und sicherte sich souverän den ersten Platz.

Etwas unglücklich verlief der Start für Katrin Bocker. Sie verlor den ersten Kampf durch eine Fußtechnik und kämpfte sich daraufhin in der Trostrunde erfolgreich vor bis ins kleine Finale. Hier musste sie sich leider nach einem harten Kampf geschlagen geben und belegte somit Platz fünf.

Bis 40 kg gingen gleich drei Herforderinnen an den Start, von denen sich Isa Hagedorn nach vier Kämpfen Platz eins sicherte. Miriam Beitans konnte die Trostrunde erfolgreich bewältigen und hier noch einen dritten Platz belegen. Luca Steeb verlor leider, nach drei vorherigen Siegen, um Platz drei und belegte somit einen guten fünften Platz.

Für Julia Bocker lief es an diesem Tag bestens, sie schickte alle Gegnerinnen bis 44 kg vorzeitig von der Matte und sicherte sich verdient den ersten Platz.

Gemeinsam mit dem ersten Platz von Chiara Sgorzaly, die in der Altersklasse U11 am Sonntag alle Kämpfe für sich entscheiden konnte, belegten die Herforder Mädels mit 33 Punkten knapp hinter dem Erstplatzierten mit 35 einen zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Herzlichen Glückwunsch.

Auch bei den Jungs gab es an diesem Wochenende erfolgreiche Kämpfer.

Bis 31 kg kämpfte Lennart Slamberger überlegt und technisch vielseitig, so dass er alle Kämpfe ohne große Probleme für sich entschied und somit Platz eins belegte.

Lukas Hahn belegte in dieser Klasse Platz fünf.

Eine Klasse höher, bis 34 kg, erreichte Anton Klimov Platz neun.

In der Altersklasse U11 starteten noch drei Jungs, die jeweils in unterschiedlichen 5er Pools ihre Kämpfe auskämpfen konnten.

Luca Sgorzaly ließ sich nur im Finale von seinem Gegner überraschen und belegte damit Platz zwei. Für Danilo Sgorzaly lief es etwas unglücklich, da er jeden Kampf mit einer Führung begann, am Ende aber nur einen Vorsprung über die Zeit bringen konnte. Er belegte genau wie Vereinskollege Henrik Baumeister Platz vier. Auch Henrik hatte etwas Pech beim Endergebnis, da sich die Kämpfer in seinem Pool im Kreis geschlagen hatten.

Alle Kämpfer an diesem Wochenende zeigten jedoch, dass sie ohne Probleme auf Landesebene mitkämpfen können.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.