Mannschaftspokal geht nach Herford

Mit einem Großaufgebot von 14 Kämpferinnen und Kämpfern trat der PSV beim diesjährigen, stark besetzten Hollager Pokaltunier in den Alterklassen U15 und U18 an, zu dem mit Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig Holstein und NRW fünf Landesverbände gemeldet hatten, und das seit diesem Jahr zu den Landesranglistenturnieren in Niedersachsen zählt.

 Das Bild zeigt die Judoka von l.n.r.: Fabio, Luca und Ayke Harmening, Maximilian Struckmeier, Julia Bocker, Josefine Koch, Nikita Krieger, Isa Hagedorn, Nahuel Kuhn und Katrin Bocker.

Das Bild zeigt die Judoka von l.n.r.: Fabio, Luca und Ayke Harmening, Maximilian Struckmeier, Julia Bocker, Josefine Koch, Nikita Krieger, Isa Hagedorn, Nahuel Kuhn und Katrin Bocker.

Als erstes musste die U15 Jungs und Mädels auf die Matte und legten gleich furios los: Die Harmening Drillinge zeigten wieder einmal klasse Judo, Luca wurde in der Gewichtsklasse bis 40 Kilogramm Erster, seine Brüder Fabio (3.Platz) und Ayke (1.Platz) dominierten die Klasse -46kg. Zwei Gewichtsklassen höher -55 Kilo musste sich Fynn Werner im Kampf um Platz drei nach einer Unachtsamkeit geschlagen geben und wurde Fünfter. Kevin Meimbresse dagegen konnte das kleine Finale -37kg souverän gewinnen und wurde nach starker Leistung Dritter. Nahuel Kuhn ließ über 66kg nichts anbrennen und holte sich von 10 Teilnehmern, die häufig viel schwerer waren als er, im Schnelldurchgang den obersten Podestplatz. Diesen konnten bei den Mädels auch Nikita Krieger -44kg und Katrin Bocker -48kg durch schöne Judotechniken erkämpfen.  Am Ende wurden diese starken Platzierungen mit dem ersten Platz in der Vereinswertung sowohl bei der männlichen, wie auch der weiblichen U15 belohnt.

Ein ganz starkes Gesamtbild zeigten an diesem Tag auch die U18 Mädchen. Hier konnten Katrin Bocker und Nikita Krieger ihren Erfolg von morgens in der U15 auch am Nachmittag in der U18 wiederholen. Josefine Koch belegte in der starken Gewichtsklasse bis 52kg einen guten 3.Platz und steuerte weitere Punkte für die Mannschaftswertung dazu. In der Klasse -57kg gingen dann gleich drei Herforderinnen auf die Matte. Isa Hagedorn, die   alle ihre Kämpfe deutlich für sich entscheiden konnte, siegte vor ihren Trainingspartnerinnen Julia Bocker (3.Platz) und die an diesem Tag etwas glücklose Miriam Beitans (5.Platz).  Diese Flut an Podestplätzen sorgte dafür, dass die Mädchen souverän die Vereinswertung der weiblichen U18 gewinnen konnten.

In der männlichen U18 konnte man dieses Jahr mit Maximilian Struckmeier nur einen PSV Kämpfer aufbieten. Doch durch 3 souveräne Siege durch seine Spezialtechnik „Armhebel“  belegte er den ersten Platz in der Klasse -60kg.

Die starke Leistung aller Kämpfer führte am Ende dazu das die Kämpferinnen und Kämpfer der Trainer Stefan Struckmeier und Daniela Krist am Ende des Turniers noch mit dem großen Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein ausgezeichnet wurden.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.