Herforder Kämpferinnen sichern sich den Mannschaftspokal

Das Foto zeigt v.l.n.r. die Pokalgewinner Marit Sonnenberg, Juliane Genieser, Miriam Beitans, Julia und Kathrin Bocker, Isa Hagedorn, Yara Slamberger, Trainerin Daniela Kabbeck und Luca Calotta Steeb

Beim landesoffenen Fuchs Cup in Nordstemmen/NS zeigten die Herforder Mädels in der Altersklasse U14, zur Freude ihrer Bezirkstrainerin Daniela Kabbeck, einen unaufhaltsamen Siegeswillen in allen Gewichtsklassen, so dass sich die Kämpferinnen des PSV Herford am Ende mit einem eindeutigem Punktevorsprung von über 40 Punkten den Pokal sicherten.

Insgesamt gingen acht Nachwuchsathletinnen des Herforder Stützpunktes an den Start:

Bis 30 kg standen sich Katrin Bocker und Yara Slamberger, nach jeweils zwei Auftaktsiegen, im Finale gegenüber. Die beiden Trainingspartnerinnen schenkten sich keine Wertungen, so dass am Ende das Kampfgericht den knappen Sieg bei Yara Slamberger festlegen mussten.


In der Gewichtsklasse bis 33 kg ging Marit Sonnenberg zum ersten Mal auf Landesebene auf die Judomatte und bestritt zwei gute Kämpfe.


Miriam Beitans und Luca Calotta Steeb starteten bis 40 kg und kämpften sich ebenfalls bis ins Finale durch, wo die ein Jahr erfahrenere Luca schließlich siegte.


Ebenfalls ein Herforder Duell gab es eine Gewichtsklasse höher bis 44 kg, bei dem sich Isa Hagedorn schließlich im Kampf um Platz drei durch eine Haltetechnik gegen Julia Bocker geschlagen geben musste.


Juliane Genieser gewann zweimal durch schnelle Wurftechniken und durfte anschließend ebenfalls in das Finale der Gewichtsklasse bis 52 kg. Hier verlor sie leider über die Zeit mit einigen kleinen Wertungen und belegte somit Platz zwei.


Auch die Herforder Jungs gingen trotz starker Konkurrenz nicht leer aus.


Bis 31 kg sicherte sich Lennart Slamberger nach vier souveränen Siegen die Goldmedaille. Sein Trainingspartner Lukas Hahn ließ sich von einer Niederlage nicht verunsichern und kämpfte sich mit drei schnellen Siegen durch die Trostrunde und belegte somit Platz drei.

Nicht so viel Glück hatte Fabian Renneberg in der Klasse bis 40 kg, der sich trotz sehr guter Leistung nicht gegen seine starken Gegner durchsetzen konnte.


Eine Gewichtsklasse höher bis 43 kg zeigte Max Struckmeier Kampfeswillen und zog mit drei Siegen vor bis ins kleine Finale, welches er leider durch eine Hebeltechnik verlor und sich so einen guten fünften Platz sicherte.


Parallel zu der Altersklasse U14 gingen auch vier Starter der U17 an den Start, die sich ziemlich einig waren – Jan Wöhler und Daniel Reiß (bis 55kg) sowie Max Hagedorn (bis 66 kg) belegten alle den dritten Platz an diesem Tag.

Nur Annika Köster legte noch einen drauf und belegte nach einer guten Leistung einen zweiten Platz in der Gewichtsklasse bis 63 kg.

Nach einem langen Tag am Samstag machte sich am Sonntag eine Auswahl der jüngsten Kämpfer auf den Weg zum Vergleich im Nachbarbundesland. Die vier Starter konnten alle punkten, mussten jedoch auch feststellen, dass die Konkurrenz nicht zu verachten ist. Am Ende belegten sie folgende Platzierungen: Danilo Sgorzaly (3. Platz), Luca Sgorzaly (2. Platz), Henrik Baumeister (1. Platz) und Chiara Sgorzaly (4. Platz)

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.