Nachwuchs-Judoka des PSV Herford erfolgreich

Die Nachwuchs-Judoka des PSV Herford absolvierten eines ihrer ersten Turniere und räumten sogar zwei Pokale ab. Am ersten Novemberwochenende fuhren 13 Judoka nach Obernkirchen (Niedersachen), um gecoacht von ihren Trainern Stefan Struckmeier und Vanessa Heitbreder am Binchen-Randori teilzunehmen.

Neben Mut, Judo-Kenntnissen und Fairness stand bei diesem Randori vor allem das Sammeln von Wettkampferfahrung im Vordergrund. In 9 Kämpfen bewiesen die Nachwuchs-Kämpfer ihr Können. Jeweils eine Medaille für gute kämpferische Leistungen erhielten Magdalena Klose, Daniel Voßhenrich, Henriette Struckmeier, Nils Klose, Evan Heuer, Mika Busch Justin Köster (h.v.l.) sowie Jonas Voßhenrich, Daniel Svechinskiy, Lennart Enns und Justus Struckmeier (v.v.l). Einen Pokal für außergewöhnlich gute Leistungen erhielten Eileen Griese und Mira Solke (sitzend in der vorderen Reihe), sie zeigten neben guten Judotechniken auch Mut und nahmen jede Herausforderung begeistert an. Zwei weitere Pokale für besondere Leistungen holten sich in der U12 die Zwillinge Chiara und Danilo Sgorzaly, die ihre Kämpfe mit technisch anspruchsvollen Techniken gewinnen konnten.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.